Bildungswerk Deutsche Volksgemeinschaft (BDVG)

Gegründet :
1999
Sitz :
 
Vorsitzender :
Achim Ezer
   
Anzahl der Mitglieder :
ca. 50

Auf dem JN-Bundeskongress am 10. April 1999 in Klingenberg (Bayern) vollzog sich ein Generationswechsel. Ein Großteil langjähriger JN-Funktionäre, wie der langjährige Bundesvorsitzende Holger Apfel, sein Stellvertreter Jürgen Distler sowie mehrere Beisitzer, u. a. die Neonazis Steffen Hupka und Jens Pühse, schieden aus JN-Gremien aus, um ihre politische Arbeit organisatorisch künftig ausschließlich in der NPD fortzusetzen. Nachfolger Apfels wurde der von der NPD-Führung protegierte Neonazi Sascha Roßmüller. Er behielt in einer Kampfabstimmung gegen seinen Konkurrenten Achim Ezer die Oberhand. Ezer, der wie Roßmüller uneingeschränkt für eine Zusammenarbeit mit dem Neonazilager eintritt, konnte sich mit seinem dogmatischen Kurs, der sich mehr dem Kaderprinzip verpflichtet sah und auf mehr Eigenständigkeit gegenüber der NPD abzielte, nicht durchsetzen. Als Reaktion auf seine Wahlniederlage gründete Ezer - zusammen mit JN-Angehörigen aus Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Sachsen am 5. Juni das "Bildungswerk Deutsche Volksgemeinschaft" (BDVG). Die rund 50 dort engagierten Personen entfalteten keine nennenswerten Aktivitäten

© www.antira.de